Triwa Uhren bei faszinationzeit – der zweite Eindruck. Ein Testbericht.

Wir hatten vor einigen Wochen angekündigt, Triwa Uhren bei faszinationzeit als Neuzugang vorzustellen. Die erste Lieferung Triwa Uhren ist jetzt frisch aus Stockholm bei uns angekommen. Wir haben uns jeweils zwei Herrenuhren und zwei Damenuhren von Triwa rausgepickt, und diese ein wenig genauer unter die Lupe genommen. Dabei ist unsere Wahl auf die Modelle Falken, Lansen, Nevil und Klinga gefallen. Nachdem die ersten Modelle bei euch anscheinend auf Begeisterung stoßen, wollen wir noch mehr Leute Triwa Uhren zugängig machen. Deswegen folgt hier ein kleiner Erfahrungsbericht zu den Armbanduhren von Triwa, von uns – für Euch.

Die Verarbeitung von Triwa Uhren

Wir hatten es bereits angekündigt, dass Triwa Uhren nicht nur ein hammerhartes Design, sondern auch überragende Qualität bieten. Bisher mussten wir uns da auf die wenigen Exemplare beschränken, die wir bereits in den Händen hatten. Jetzt haben wir endlich auch mal ein paar Uhren der Serienfertigung von Triwa in den Fingern gehabt, und sind nach wie vor begeistert. Besonders die Lederarmbänder der Uhren (hatten wir ja im vorherigen Blog schon angesprochen), sind wirklich grandios verarbeitet. Man merkt wirklich, dass Triwa dort eine absolute Besonderheit bietet. Die Ledergerberei Tärnsjö, eine der wenigen übrig gebliebenen Gerbereien aus dem späten 19. Jahrhundert, fertigt die Armbänder für Triwa Uhren in liebevoller Handarbeit. Und das nach einem äußerst umweltschonenden Verfahren. Man merkt schon sehr an der Optik und der Haptik der Armbänder, dass Triwa hier keine Kompromisse bei den Uhren eingegangen ist. Nebenbei fügen sich die gewählten Farbtöne der Armbänder wirklich optimal in Gehäuseform und –farbe ein, weswegen wir hier noch ein Pluspünktchen geben würden. Auch der Corpus der Uhr, also das Gehäuse samt Glas und Werk ist mehr als ordentlich verarbeitet. Natürlich kann man in dieser Preisklasse keine astronomischen Wasserdichtheitszertifizierungen oder Saphirgläser erwarten, aber im Allgemeinen sind Triwa Uhren wirklich aus einem Guss. Das heißt, dass gerade beim Design der Uhr ein Auge auf fehleranfällige Komponente gelegt wurde, und diese so gut es geht ausgeräumt wurden. Die Bandanschläge sind solide verarbeitet, Die Zierschrauben an den Gehäusen sitzen ordentlich, und auch die Krone wirkt ordentlich abgedichtet. Wem das jetzt gerade ein zu ausschweifender Ausflug in das Fachlexikon der Uhrenbegriffe war, bekommt jetzt hier die Kurzform: Triwa Uhren sind in Sachen Verarbeitung ein klares Werk erfahrener Hände. Das heißt auch unterm Strich, dass bei Triwa Uhren nicht nur das Design, sondern auch Qualität in den Preis einfließen. Damit mausert sich Triwa noch mehr als von uns anfangs gedacht in die Champions Liga der Preis-/Leistungsklasse. Wir sind auch wirklich froh, dass sich unser erster Eindruck da bestätigt hat, und alle von uns kontaktierten Kunden zeigen sich äußerst zufrieden mit ihrer neuen Triwa Uhr.

Der Look von Triwa Uhren am Handgelenk

Anfangs ist es uns wirklich schwer gefallen, Triwa Uhren klar zu definieren. Da die Designs nicht wirklich als reine Herrenuhren oder Damenuhren durchgehen, hatten wir die Uhren erst einmal in die Kategorie Unisexuhren gepackt. Das ist natürlich nicht falsch, allerdings auch keine wirklich große Hilfe bei der Auswahl, gerade im Internet. Und natürlich wollen wir immer ein Maximum an Beratung bieten, gerade wenn wir eine neue Marke wie Triwa Uhren an Bord haben, und davon wirklich begeistert sind. Und da gehört natürlich auch dazu, klar zu kommunizieren ob es sich um eine Herrenuhr oder um eine Damenuhr handelt (Nebenbemerkung: Herrenuhr und Damenuhr klingt wirklich furchtbar altbacken, und wir verwenden eigentlich lieber die Begriffe Männeruhr und Frauenuhr. Allerdings haben wir gemerkt, dass wir damit etwas allein dastehen, und ein bisschen müssen wir uns ja auch an die Spielregeln der Branche halten – oder wie seht Ihr das?). Auf jeden Fall waren wir uns echt nicht sicher. Wir hatten gedacht, dass vermutlich die Goldfarbenen Uhren eher Zuspruch bei unseren weiblichen Kunden findet, und sich die Männer eher auf Schwarze Uhren mit Lederarmband stürzen. Zumindest hat uns das die Erfahrung so gelehrt, faszinationzeit beschäftigt sich ja schon eine Weile mit Uhren. Allerdings waren wir dort gnadenlos daneben gelegen, und jede Prognose wurde dann erst einmal umgehend eingestampft. Wir haben deshalb beschlossen, einfach weiterhin mit Unisexuhr zu fahren. Triwa hat es tatsächlich geschafft, seine Uhren in einem dermaßen unabhängigen Stil zu designen, dass wir uns schwer tun dies zu kategorisieren. Falls Ihr also bei uns die Begriffe Damenuhr, Herrenuhr, Frauenuhr oder Männeruhr im Zusammenhang mit Triwa Uhren findet: Das ist nur eine vorsichtige Einschätzung von uns zum Thema, und wir wollen damit auf gar keinen Fall irgendwelche Entscheidungen Euch vorwegnehmen. Von daher haben wir auch die oben genannten Modelle Falken, Lansen, Nevil und Klinga sowohl an Frauen als auch an Männern getestet. Das klingt jetzt ungewollt ein wenig nach Tierversuchen, aber ich hoffe Ihr versteht den Gedanken. In jedem Fall wollten wir damit verdeutlichen: Mit Triwa Uhren ist wenig, wenn nicht sogar gar nix falsch zu machen. Jetzt aber zu den einzelnen Uhren:

Die Triwa Falken Uhr

Die Triwa Falken hat laut Triwa ihren Namen vom gleichnamigen Raubvogel. Wie kommt man vom Falken auf eine Uhr? Ganz einfach: Das abgehobene Zifferblatt für den Sekundenzeiger erinnert an ein Falkenauge. Zumindest war das laut Triwa das inspirierende Detail, das in das Design einfließen sollte. Zur Falken gibt es einiges zu sagen: Es ist eine durchaus schlicht gehaltene Armbanduhr, die auf Grund ihres schmalen Gehäuserands nicht zu auffällig ist. Allerdings hat das minimalistisch gehaltene Zifferblatt trotz schlichten Designs eine auffallende Wirkung. Es überkompensiert damit die sonst zurückhaltende Linienführung dieser Uhr, die sowohl als Herrenuhr als auch als Damenuhr fungiert. Die Falken von Triwa gibt es in verschiedenen Varianten, von denen wir 3 Uhren als Modelle bei faszinationzeit herausgesucht haben. Da wir direkt mit Triwa zusammenarbeiten, könnt Ihr natürlich auch jede andere Uhr von Triwa direkt über uns bestellen. Zurück zu den Designs: Da wären einmal die stahlfarbene Armbanduhr mit schwarzen Lederarmband, und zweimal die roséfarbenen Zeitmesser mit braunen Lederarmbändern, einmal heller und einmal dunkler. Auch wenn roséfarben jetzt vielleicht bei Uhren nicht zu maskulin wirkt, so ist die Symbiose aus einem ansprechenden braunen Lederarmband zusammen mit dem dünnen Gehäuserand der Falken Uhr eine sehr ansprechende Unisexuhr. Der Durchmesser von 38 mm erlaubt sowohl für Frauen als auch für Männer eine passende Größe für fast alle Handgelenke. Wer sich nicht sicher ist, liest unseren Guide zur Uhrengröße noch einmal durch. Die Falken ist eine wirklich sehr universelle Uhr, und spricht trotzdem sofort an. Von daher war die Falken von Anfang an die beliebteste Uhr von Triwa bei uns, und findet nach wie vor regen Zuspruch.

Die Triwa Lansen Uhr

Bei der Lansen von Triwa haben wir mal so richtig zugeschlagen, und gleich 19 verschiedene Modelle mit ins Programm genommen. Das liegt daran, dass die Lansen einmal als klassische Armbanduhr, und einmal als Chronograph zu haben ist. Zudem hat sich Triwa bei der Lansen mal so richtig ausgetobt, und viele verschiedene Kombinationen aus Gehäusefarben, Zifferblattfarben und Armbändern entworfen. Herausgekommen sind viele verschiedene Armbanduhren, gleichermaßen passend als Herrenuhren und Damenuhren, welche alle unter dem Lansen Label laufen. Besonders gut gefallen uns von faszinationzeit die Uhren mit dem geflochtenen Lederarmband. Geflochtene Lederarmbänder sind bei Uhren äußerst selten, da diese sehr aufwändig zu fertigen sind. Mit der traditionellen Ledergerberei Tärnsjo an ihrer Seite haben Triwa Uhren dort natürlich die besten Voraussetzungen, und bieten diese Varianten ohne Aufpreis gegenüber den normaleren Varianten an. Außerdem sollten die Armbanduhren mit Milanaisearmbändern erwähnt werden, welche auch eine sehr elegante Figur abgeben. Milanaisearmbänder bei Uhren sind Mesharmbänder, welche wie geflochtene Stahlarmbänder aussehen. Damit verbinden diese Armbänder den Tragekomfort eines Lederarmbands mit der Haltbarkeit eines Stahlarmbands. Daneben hat sich Triwa noch erlaubt, eine goldfarbene Uhr mit einem Stoffarmband (Natoarmband) zu kombinieren. Auch das ist in diesem Fall sehr gut gelungen, und gibt einen guten Segler- oder Marinelook her. Die in dunkel gehaltenen Chronographen (Uhren mit Stoppuhrfunktion) mit den abgesetzten Hilfszifferblättern in goldfarben sind auch ein echter Hingucker, und wurden daher vom Team von faszinationzeit ohne Wenn und Aber in das Angebot aufgenommen. Die Lansen Uhr hat genau wie die Falken einen Durchmesser von 38mm, wirkt aber je nach Gehäusefarbe und Armband mal schmaler und mal breiter. Die 38mm scheinen sich als Uhrengröße bei Triwa einzubürgern, da diese Größe ein wirklich breites Spektrum an Handgelenken abdeckt, und damit gleichermaßen als Damenuhren als auch als Herrenuhren zu fungieren.

Die Triwa Nevil Uhr

Der Nevil Chronograph ist bei uns ebenfalls auf große Begeisterung gestoßen: 14 verschiedene Modelle haben es bei faszinationzeit in die engere Auswahl geschafft, und stehen dauerhaft zur Auswahl. Die Nevil Uhr verfügt über eine Chronographenfunktion, das heißt sie funktioniert gleichermaßen als Stoppuhr. Daher ist auch öfters einfach nur die Rede von einem Chronographen. Wer einen Chronographen braucht, und warum Uhren überhaupt diese Funktion haben, ist in einem unserer Blogposts erklärt. Die Nevil orientiert sich stärker in die männliche Sparte, und ist mit 42mm Durchmesser durchaus als Herrenuhr zu bezeichnen. Die relativ prominenten und akzentuierten Hilfszifferblätter verleihen der Nevil ein sportliches Aussehen, und gilt doch gleichermaßen als elegant. Triwa hat die Nevil größtenteils mit Lederarmbändern ausgestattet, was auch dem Stil der Uhr angemessen ist. Triwa hat ebenfalls ein paar Modelle erschaffen, bei welchen die Totalisatoren (Hilfszifferblätter) Ton in Ton mit Armband und Gehäuse sind. Dieser Typ Armbanduhr fällt garantiert auf, und setzt sich in den letzten Wochen und Monaten immer mehr durch. Obwohl Triwa bei der Nevil nur mit den Farben der Hilfszifferblätter im Vergleich zum Hauptzifferblatt spielt, entstehen dadurch völlig unterschiedliche Uhren, die darauf warten entdeckt zu werden. Wir von faszinationzeit glauben, dass die Nevil eine gleichermaßen schicke und zeitlose Armbanduhr ist, und können sie daher vorbehaltlos empfehlen. Durch die abgerundeten Hörner sitzt die Nevil auch recht angenehm auf dem Handgelenk, und kann daher auch von schmaleren Handgelenken angenehm getragen werden.

Die Triwa Klinge Uhr

Last but not least in unserer Vorstellungsrunde von Triwa Uhren (auch wenn wir ewig so weiter machen könnten, und ja nicht mal alle Modelle vorgestellt haben): Die Klinga Uhr von Triwa. Die Klinga hat die bewährten 38mm Durchmesser, und passt daher gleichermaßen als Damenuhr wie auch als Herrenuhr. Die Klinga ist in einem schmalen Design gehalten, was sie einerseits eine angenehm tragbare Armbanduhr macht, und gleichermaßen schlicht wirkt. Wir von faszinationzeit haben bei der Klinga 3 völlig unterschiedliche Modelle in die erste Auswahl gepackt, welche wie völlig unterschiedliche Uhren wirken. Einmal klassischen (silbernes Gehäuse, schwarzes Lederarmband), einmal seriös und businessgeeignet (anthrazites Gehäuse mit gleichfarbigem Milanaisearmband), und einmal ausgefallen (goldfarbenes Gehäuse mit braunem Lederarmband). Das Zifferblatt ist schlicht gehalten, lediglich die 3 und die 9 sind als Indizes aufgesetzt. Daneben kann die Klinga mit einer Datumsanzeige aufwarten, die sowohl den Wochentag als auch das Datum anzeigt. Die Klinga ist damit eine sehr erwachsene Uhr, welche durch eine wirklich Reife als Armbanduhr überzeugt. Man kann die Klinga als sehr geradlinige Uhr beschreiben, welche sowohl Puristen als auch Liebhaber von Skagen Uhren überzeugen wird. In jedem Fall gliedert sich die Klinga in die frische Linie skandinavischer Designs gut ein. Die Klinga trägt ganz klar die Identität einer Triwa Uhr in sich, von der wir uns in Zukunft noch mehr erhoffen.

Fazit

Ich hoffe, ich konnte Euch einen besseren Überblick über die beliebtesten Triwa Modelle geben – auch wenn das jetzt nur die Spitze des Eisbergs war. Ich will Euch auch nicht mit zu vielen Details langweiligen, aber der Eine oder Andere möchte sich vielleicht vor dem Kauf einer neuen Armbanduhr erst einmal ausgiebig informieren. Damit sei hier die richtige Plattform geschaffen. Wir haben vor allen Dingen noch viele andere spannenden Damenuhren und Herrenuhren, die wir Euch in den kommenden Tagen und Wochen vorstellen möchten, weswegen wir hier Eure Geduld nicht überstrapazieren wollen. Und wenn wir jede Uhr, die wir Euch zeigen möchten so detailliert beschreiben würden, müssten wir ja rund um die Uhr nur Blogtexte schreiben. Das wollen wir Euch und uns ersparen. Trotzdem freuen wir uns über Euer Feedback zu diesem Blog und zu Triwa Uhren. Habt Ihr schon eine Triwa Uhr gekauft, oder spielt Ihr mit dem Gedanken euch bald eine neue Armbanduhr zu kaufen? Dann schreibt uns doch einfach. Gerne veröffentlichen wir auch einmal Eure Erfahrungen mit unseren Uhren in unserem Blog. Als Belohnung gibt es dann auch noch einen kleinen Gutschein für Euren nächsten Einkauf – vielleicht wird es ja dann eine Triwa Uhr? :)

Vielen Dank fürs Lesen! Dieser Blog wurde verfasst von Tom. Anmerkungen, Kommentare oder Fragen zu diesem Post? Schreibt mir an tom@faszinationzeit.de.



Nach oben